Bhairava ist der schreckliche, zerstörerische Aspekt Shivas. Der Gott des Rausches und des Wahnsinns. Er ist der Schutzgott Nepals. Seine Enstehungslegende fußt auf einer der zahlreichen brahmanischen Schöpfungslegenden, die von den Shivaiten für ihre Zwecke verändert wurden.

Am Anfang eines neuen Schöpfungszyklus trat aus der Seite Brahmans dessen Tochter und spätere Gemahlin Sarasvati (Göttin der Kunst, Musik, Flußgöttin) hervor.
Er sah sie, verliebte sich in sie und vereinigte sich mit ihr. Daraus entstanden die Menschen. Da sie jedoch die Tochter Brahmas war, wollte sie sich ihm entziehen. Sie lief in alle vier Himmelsrichtungen davon und verwandelte sich in alle Tiere. In jede Richtung, in die sie davon lief, wuchs ihm ein Kopf aus den Schultern, so hatte er vier Köpfe. Als sie als Vogel in die Luft flog, wuchs ihm ein fünfter nach oben. In jeder Form, die sie annahm, paarte er sich mit ihr, so entstanden die Tiere.
Als Sarasvati sich gerade in eine Antilope verwandelt hatte und sich heftig gegen Brahmas Annäherungen sträubte, kam Shiva vorbei. Er ist auch der Schützer des Wildes und speziell der Antilopen. Als er sah, wie die zarte Antilope von Brahma bedrängt wurde, wurde er so wütend, daß ihm seine Stirn in zwei Teile zersprang und daraus Bhairava hervortrat. Dieser stürzte sich mit einem Knüppel auf Brahma und schlug ihm damit den gerade gewachsenen fünften Kopf wieder ab. Seitdem wird Brahma meist mit nur vier Köpfen dargestellt. Bhairava nahm den Kopf Brahmas, wusch ihn am Ganges in Varanasi aus und machte sich daraus eine Bettelschale. Er ist ein sehr einfacher Mann, deshalb war seine Waffe auch der Knüppel und sein Begleittier ist der Hund, ein unreines Tier. Auf Grund dieser Legende wird er nicht nur von einfachen Menschen sondern auch von Mördern und Anarchisten verehrt.
Der Platz, an dem diese Legende spielte, wurde später Sarnath(Shiva als Schützer der Antilopen)genannt, und Buddha hielt dort seine erste Lehrrede.

Nach einer anderen Legende trennt Shiva das fünfte Haupt Brahmas mit seinem Fingernagel ab, nachdem die beiden in Streit geraten waren. Es blieb jedoch an seiner Hand haften und konnte erst in Kashi(Varanasi) wieder abgelöst werden. Seitdem ist er in der Form des Kalabairav, auf einem Hund reitend, der Stadtgott Varanasis.