Start Andere Götter Brahma und Sarasvati (Gayatri)



In Europa wird Brahma, der Schöpfer, als wichtiges Mitglied der Hindutrinität neben Vishnu, dem Erhalter, und Shiva, dem Zerstörer, betrachtet. In Indien jedoch wird er zwar in vielen Mantras und Gesängen mitangebetet, hat aber nur einen einzigen Tempel (1) in dem kleinen Dorf Pushkar (2). Über seine Entstehung gibt es verschiedene Legenden. Nach den ältern gibt es am Anfang der Zeiten ein goldenes Urei (Hiranyagarbha). Dieses bricht in der Mitte entzwei und Brahma tritt hervor. Aus der oberen Hälfte der Eierschale wird nun der Himmel, aus der unteren die Erde.

Nach den jüngeren entsteht er aus dem Bauchnabel Vishnus (1). Er wird 100 Jahre alt, aber ein einziger Tag seines Lebens ist ein kompletes Weltzeitalter (Kalpa), 4320 Millionen Jahre. An jedem Brahma-Morgen beginnt ein neuer Schöpfungszyklus, der bis zum Abend beendet ist. Am Abend, wenn Brahma schlafen geht, wird die Schöpfung wieder von einem gewaltigen Feuer zerstört und am nächsten Morgen beginnt der Zyklus aufs Neue.

Nach dem heute verbreiteten Glauben beginnt Brahma die Schöpfung jedoch nicht von sich aus, sondern wird entweder von Shiva oder Vishnu dazu beauftragt. Aus seinem Atem entstanden die Devas (mit Ausnahme von Shiva und Vishnu)und aus seinen Darmwinden die Asuras (3). Aus seinem Daumen ließ er Daksha(4) entstehen, den Vater Satis, der die weitere Schöpfung in Gang setzte.

Seine vier Arme symbolisieren die vier Himmelsrichtungen, ebenso wie seine vier Köpfe (5). Auch die vier Varnas (Hauptkasten der Hindus) leiten sich von seinem Körper ab (6).

 

Sein Symboltier ist Schwan oder Gans.

Brahma ist verheiratet mit Sarasvati, der Göttin der Musik, Kunst und Redegewandheit (7). Nachdem sie aus seiner Seite herausgetreten war, begann er nach manchen Legenden(8)gemeinsam mit ihr die Schöpfung.

Brahma hat jedoch noch eine zweite Frau, Gayatri (9).

Die Legende ist folgende:

Einmal war Brahma an einem komplizierten, vedischen Opferritual, für das es notwendig war, daß seine Ehefrau sich beteiligte. Sarasvati war jedoch nicht da, da sie sich verspätet hatte. Brahma wurde darauf sehr wütend und verlangte von dem ihm assistierenden Priester, ihm sofort irgendeine Frau zu bringen, die er auf der Stelle heiraten wolle. Dieser fand in der Nähe eine hübsche Schafhirtin, die Brahma sofort heiratete und damit zu seiner zweiten Frau machte. Nun konnte er das Opfer mit ihr gemeinsam beenden.


  1. siehe "Swajambuh Lingam"
  2. Wo er nach der Überlieferung Lotosblüten verloren hat, weswegen dort ein See mitten in der Wüste entstanden ist.
  3. siehe "Asuras". Da auch die Asuras seine Kinder sind, verleiht er ihnen immer wieder Fähigkeiten, mit denen sie die Götter in Bedrängnis bringen. Vielleicht einer der Gründe für seine geringe Popularität.
  4. siehe "Sati"
  5. ursprünglich fünf. Der fünfte Kopf wurde ihm von Shiva zu Asche verbrannt, nach anderen Erzählungen als Strafe für seinen Inzest mit Sarasvati von ihm mit Knüppel oder Fingernagel abgetrennt. Siehe "Bairava"
  6. Brahmanen vom Mund, Kshatriyas(Krieger) von den Armen, Vaishas(Händler/Handwerker) vom Bauch und die Shudras(Bauern/Arbeiter)von den Füßen.
  7. Eine der wichtigen drei Flußgottheiten neben Ganga und Jamuna. Sie erfindet auch die Schrift. Als Symbol trägt sie meist die Veena ein Saiteninstrument(ähnlich der Sitar) bei sich.
  8. siehe "Bairava"
  9. die vedische Hymne Gayatri, zu Ehren von Surya, dem Sonnengott. Mit ihr wird morgens die aufgehende Sonne begrüßt. Gayatri hat fünf Köpfe (für die vier Vedas und Gott (Vishnu/Surya?))und 10 Arme, in denen sie die Symbole Vishnus hält. Nach anderen Legenden ist Gayatri identisch mit Sarasvati.